E-Bike

E-MTB - der absolute Renner für den Sommer in den Bergen

War das Radfahren mit Elektrounterstützung bis vor wenigen Jahren noch so etwas wie eine Bankrotterklärung an die eigene Sportlichkeit, so ist inzwischen ein wahrer Boom daraus geworden. Die E-MTBs sind heute sehr ansprechend im Design, vergleichsweise leicht und toll im Setup ausgereift. Und, der Fahrgenuss ist wirklich super – das sagt wohl jeder, der es einmal ausprobiert hat – auch die eingefleischten Puristen. Und die sommerlichen Dolomiten sind der ideale Spot, um den ersten Versuch zu wagen.

Tourenvorschläge

Seitdem das E-MTB so richtig in unser Alltag Einzug gehalten hat und zum Renner des Moments geworden ist, ist die Mission von Dolomiti SuperSummer eigentlich erfüllt – die Berge im Sommer für alle zugänglich machen. Mit 100 offenen Liften in 12 Dolomitentälern während der warmen Jahreszeit, können auch Familien mit Kindern, ältere Menschen und jene, die sportlich mit dem MTB oder mit dessen E-unterstützter Variante unterwegs sind, sich jedoch die großen Anstiege nicht antun wollen, die majestätischen Dolomiten aus der Nähe erleben. Mit den Mehrtagestickets von Dolomiti SuperSummer und den für den Biketransport ausgerüsteten Lifte lassen sich einzigartige Touren machen, die lang, hoch, jedoch überhaupt nicht anstrengend sind. Breite Forststraßen und speziell angelegte MTB-Trails begleiten die Biker von Tal zu Tal, von Hütte zu Hütte, von Bergmassiv zu Bergmassiv, für ein Abenteuer auf zwei Rädern ohne Grenzen.

Und wer das tolle Gefühl des (fast)-anstrengungsfreien Tretens in den Bergen erstmals erleben möchte, findet spezialisierte Bike-Schulen samt E-MTB-Verleih in fast allen Ferienorten und sogar E-MTB-Sharingsysteme mit verschiedenen Verleih- und Rückgabestationen in der Region. An sehr vielen Schutzhütten, vor allem an jenen, die direkt an den populärsten MTB-Strecken liegen, gehören Aufladegeräte für die einzelnen Herstellertypen zum Standard und stehen den E-Bikern zur Verfügung, ebenso wie breitere Radständer und Notfallsets, falls einem fetten Reifen (nicht dem Radfahrer) mal die Puste ausgehen sollte. Inzwischen gibt es in den meisten Tälern der Dolomiten eine Vielzahl an ausgewählten Strecken, die sich sowohl für die traditionellen, als auch für die muskelfreundlicheren, also elektrounterstützten Mountainbikes eignen, natürlich je nach Fahrkönnen des Benutzers.